Navigation überspringen
Fotovorschau und Logo ausblenden
Q-Navigator
Quick-Navigator:
Suche:

Wohnsitz Anmeldung bei Zuzug aus anderer Stadt/Gemeinde


Allgemeine Informationen

Wer eine Wohnung bezieht, hat sich nach dem erfolgten Einzug innerhalb von zwei Wochen bei der zuständigen Meldebehörde anzumelden.

Eine in die Zukunft gerichtete Anmeldung ist nicht möglich.

Sie können Ihre Familienangehörige ebenfalls anmelden, wenn diese mit Ihnen bisher in der gleichen Wohnung gewohnt haben und mit Ihnen umziehen.

Wenn Sie im Bundesgebiet mehrere Wohnungen haben, müssen Sie gegenüber der Meldebehörde erklären, welche dieser Wohnungen Ihre Hauptwohnung ist. Hauptwohnung ist die vorwiegend benutzte Wohnung. Das ist die Wohnung, in der Sie sich im Verhältnis zu einer oder mehreren anderen Wohnungen am häufigsten aufhalten.

Wenn Sie verheiratet sind und nicht dauernd getrennt von Ihrer Familie leben, ist dies die vorwiegend benutzte Wohnung der Familie. Dasselbe gilt bei eingetragenen Lebenspartnerschaften. Nur am Ort der Hauptwohnung können Sie wählen gehen.
Nebenwohnung ist jede weitere Wohnung im Inland. Sie können somit eine Hauptwohnung und mehrere Nebenwohnungen haben. Ändern sich Ihre Lebensumstände und eine Ihrer Nebenwohnungen wird zu Ihrer Hauptwohnung, müssen Sie dies dem Einwohnermeldeamt mitteilen, die für die neue Hauptwohnung zuständig ist.

An wen muss ich mich wenden?
 

Die Zuständigkeit liegt bei der Gemeinde bzw. der Stadt, in der Sie Ihren (neuen) Wohnsitz haben.

Welche Unterlagen werden benötigt?

  • Persönliche Vorsprache
  • Personalausweis und/oder Reisepass
  • Wohnungsgeberbestätigung (bei Bezug von Eigenheim wird bei der Anmeldung eine Selbsterklärung abgegeben)
Unter Umständen können weitere Unterlagen zur Bestätigung oder Klärung der Meldedaten verlangt werden.

Bei Zuzug aus dem Ausland zusätzlich:

  • Vorsprache aller Personen (auch Kinder), die im Melderegister erfasst werden sollen
  • Bei verheirateten Personen eine internationale Eheurkunde oder eine Eheurkunde mit Übersetzung (ggf. wird eine Legalisation oder Apostille verlangt)
  • Minderjährige werden nur eingetragen, wenn eine internationale Geburtsurkunde oder eine Geburtsurkunde mit Übersetzung vorgelegt wird (gg. Wird eine Legalisation oder Apostille verlangt)
Anmeldung von Minderjährigen:

  • Bestätigung beider sorgeberechtigter Elternteile über den erfolgten Umzug (wenn diese nur mit einem Elternteil umziehen und bisher mit beiden sorgeberechtigten zusammen gewohnt haben oder von einem Elternteil zum anderen Elternteil umziehen)

  • Ab dem 16. Lebensjahr können sich Personen selbst anmelden, das Einverständnis der Eltern ist nicht erforderlich

Bei Anmeldung in ein Pflegeheim und/oder durch einen Betreuer:

Informieren Sie sich bitte bei den unten genannten Ansprechpartnern über die genaue Vorgehensweise.

Welche Gebühren fallen an?
 

Für die melderechtliche Anmeldung fallen keine Gebühren an. Eine verspätete Anmeldung des Wohnsitzes kann jedoch mit einem Bußgeld geahndet werden.
Im Anschluss an die Anmeldung erhalten Sie eine kostenfreie Meldebestätigung.





  OK  
Cookies ermöglichen eine bestmögliche Bereitstellung unserer Dienste. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung